Rheinhessen feiert 200 Jahre Lebensfreude

Rheinhessen ist Leidenschaft. Rheinhessen ist Geselligkeit. Rheinhessen ist Lebensfreude. Und das seit nun 200 Jahren – zumindest offiziell. Denn das Land an sich ist in seinem Kern viel älter, wenn nicht sogar uralt. Schon die unterschiedlichsten Völker und Kulturen haben hier in den vergangenen 2000 Jahren ein Zuhause gefunden. Zeit innezuhalten, zurückzublicken und eine Region zu würdigen, die für über 600.000 Menschen mehr denn je Heimat, Herzlichkeit und Zusammengehörigkeit bedeutet.

Rheinhessen ist bedeutsame Geschichte – und das bereits seit der Römerzeit. Gutenbergs Erfindung des modernen Buchdrucks und die Dome in Mainz und Worms sind nur einige Beispiele für die Relevanz der Region. Ihren Namen erhielt die Gegend jedoch erst 1816, als die zuvor stark zersplitterte Region unter dem Großherzogtum Hessen als Provinz Rheinhessen erstmals vereinigt wurde. Der 8. Juli 1816 gilt als die Geburtsstunde Rheinhessens, nachdem das Gebiet zuvor unter Napoleon zu Frankreich gelangt war.
Seitdem sind 200 Jahre vergangen. Das Land ist weiter gewachsen. Kulturen haben sich vermischt. Schon dutzende Generationen haben die rheinhessischen Werte gelebt und an die nachfolgende Generation weitergegeben.

Rheinhessen ist das Land der 1000 Hügel – und zugleich das größte Weinanbaugebiet Deutschlands. Acker- und Weinbau prägen nach wie vor das Gesicht der Region, die sich linksrheinisch zwischen Mainz, Alzey, Worms und Bingen erstreckt. Kaum ein Ort, in dem es nicht mindestens einen Winzer oder Landwirt gibt, der mit Leidenschaft und Hingabe, oftmals schon seit vielen Generationen, regionale Produkte anbaut. Und für den guten Wein sorgt, der unter den Rheinhessen am liebsten in Gesellschaft getrunken wird.
Rheinhessen ist kulturelle Vielfalt – was das rheinhessische Leben bunt und abwechslungsreich macht. Einer der berühmtesten Söhne Rheinhessens, Carl Zuckmayer, bezeichnete das linksrheinische Gebiet einst als “Völkermühle Europas”. Denn Rheinhessen ist eine Region, in der schon viele Kulturen ihre Spuren hinterlassen haben – darunter Kelten, Römer und Franzosen. Und auch heute sind die interkulturellen Einflüsse allgegenwärtig. Menschen aus mehr als zwanzig Nationen leben und arbeiten hier miteinander und füreinander. Menschen kommen und gehen – und nicht wenige bleiben, weil Rheinhessen zu ihrer Heimat geworden ist.

Rheinhessen, das ist ein Lebensgefühl. Und zwar ein Lebensgefühl, das Menschen verschiedenster Generationen und Kulturen seit 200 Jahren miteinander verbindet – und sich jünger und dynamischer anfühlt denn je.